Kapitel 1
Kapitel 2
Kapitel 3
Kapitel 4
Kapitel 5
Kapitel 6

Ein etwas exzentrischer Roman für die, die die Realität nicht zu ernst nehmen.

[Home] [Europatour] [Übersicht] [Highlights] [Winners/Losers] [Buchladen] [Rotwein nach Gusto] [Kontakt] [Über mich] [Impressum]

Marokkanische Tajine

Ich gebe zu, dass dieses Gericht nicht unbedingt gewöhnlich ist. Schon gar nicht für das Zubereiten im Camper. Aber da ich es so oft zubereitet habe, möchte ich es hier auch

Bild kommt noch....

Text auch...

aufführen.
Man braucht dazu eine Tajine, das traditionelle marokkanische Kochgeschirr aus Ton. Es hat den Vorteil, dass das Gericht schonend im eigenen Saft gekocht wird und besonders nahrhaft bleibt.
Man kann aber auch irgendein anderes Tongefäß nehmen. Wahrscheinlich sogar einen einfachen Topf, dann ist die Zubereitungszeit sicher etwas kürzer. Letzteres habe ich noch nicht probiert. Also nur zu.

Das Rezept habe ich übrigens von einem marokkanischen Gewürzhändler Najbil, der mich zwar beim Gewürzkauf unglaublich über den Tisch gezogen hat, mir dafür aber ein Rezept gegen hat, das ich schon oft gekocht habe. Zum Dank habe ich ihn in einem meiner Romane zum Halb-Schurken gemacht. Strafe muss sein. Belohnung auch.
Das Gericht ist immer wieder ein großer Erfolg, wenn ich bei Abendessen mit Freunden die große Tajine hereintrage und der Duft des Orients sich im Raum verteilt.
Sicher gibt es noch viele andere Möglichkeiten, eine Tajine zuzubereiten. Das hier aber ist meine. Und es ist denkbar einfach.

Kartoffeln
Brokkoli
Karotten
Erbsen (nehm ich ausnahmsweise mal aus der Dose)
Fleisch (nach Belieben, es passt Gulasch, aber auch Huhn, ich habe sogar einmal Wildschein benutzt)
Wer es vegetarisch mag, kann das Fleisch problemlos weglassen

jeweils eine Messerspitze (oder zwei, je nach Geschmack):
Ingwerpulver
Paprikapulver
Korianderpulver
Korma
Kurkuma
Ras el-Hanout (ich habe meines aus Marokko, das gibt es jetzt aber bereits in jedem besser sortierten Laden)
Olivenöl
Meersalz

Das Gemüse und das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Mit Olivenöl übergießen und die Gewürze hinzufügen. Alles kräftig mischen. Wer möchte, kann alles noch eine Weile durchziehen lassen. Je länger, desto intensiver. Klar, oder?
Dann die Zutaten in die Tajine füllen und nochmals einen Schluck Öl hinzugeben, dann den Deckel daraufsetzen.
Oben in der Tajine ist eine kleine Aushöhlung. Dort geben Sie etwas kaltes Wasser hinein. Das dient dazu, den Wärmefluss in der Tajine zu begünstigen.
Jetzt setzen Sie die Tajine auf. Ich nutzte immer meinen Gasherd, aber es geht auch alles andere. Zum Beispiel ein Grill. Sie müssen nur darauf achten, dass die Temperatur sehr niedrig ist, denn das Gericht muss langsam gar gekocht werden.
Ab und an prüfen, ob noch genügend Flüssigkeit in der Tajine ist. Nicht oben in der Öffnung, sondern im „Teller“, sonst brennt sie an. Da das Gemüse an Flüssigkeit verliert, wird das selten der Fall sein.
Die Garzeit hängt sich meiner Erfahrung nach an der Größe der Tajine. Je größer desto länger. Es macht dabei nichts, wenn das Gemüse nicht mehr bissfest ist. Umso besser, denn es nimmt dann die Gewürze besser auf.
Ich lasse es mir nie nehmen, die ganze Tajine auf den (Camping-) Tisch zu stellen. Das macht immer etwas her und bringt sofort richtig Stimmung, ob unter Campingfreunden oder zu Hause.

Trotz seiner Einfachheit habe ich die ersten Versuche mit der Tajine nicht zum Erfolg führen können. Also lassen Sie sich nicht entmutigen, es ist ein besonderes Gerät zur Zubereitung, dessen Handhabung Sie rasch heraushaben werden. Die wenige Mühe lohnt sich in jedem Fall.

Und dazu:
Frisches Brot, ein Salat nach Belieben
….und Rotwein nach Gusto.

copyright 2005 - 2016 Torsten Thoms

buch seelenfesseln klein 3

NEU 2014:

Seelenfesseln

Der Roman zur Reise:
Nocturnia - Die langen Schatten.
Wer möchte, kann die ersten Kapitel hören. Oder auch lesen.

Eintrag ins Gästebuch

Youtube-Kanal
Märchen- und Literaturecke